Friedberger Stadtmeisterschaft im Sportschießen 2017

- Ausschreibung
- Ergebnisse
- Bilder
- Anfahrt

RWK 2017/2018

Hier findet ihr die aktuellen Termine:

Gauoberliga:
LG SG Ottmaring 1

A-Klasse Gruppe 1:
LG SG Ottmaring 3

Gauliga:
LG SG Ottmaring 1

A-Klasse:
LP SG Ottmaring 2

B-Klasse:
LP SG Ottmaring 3

Kommende Termine

Sa Jun 02 @19:00
noch 10 Tage 07 Std.
Ü-50-Abend
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Baugeschäft Schneider
Werbung


Sollte jemand nicht einverstanden sein, das sein Bild auf dieser Homepage veröffentlicht wurde, bitte eine kurze E-Mail an: hunner@sg-ottmaring.de wir werden es umgehend entfernen.

Am Sonntag, den 12. März 2017 war es soweit. Nach einer ca. 20monatigen Umbauzeit und einer fünfjährigen Planungsdauer konnten die Vereinsmitglieder der Schützengilde Ottmaring-Rederzhausen-Hügelshart und der Theatergruppe Ottmaring die Einweihung des neu renovierten Vereinsheimes mit einer Vielzahl an Gästen feiern.

Die Einweihungsfeier begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael durch Herrn Kaplan Christian Wolf. Im Anschluss zog der Festumzug angeführt von einer Blaskapelle, der Fahnenabordnung der Schützgilde Ottmaring-Rederzhausen-Hügelshart, der Fahnenabordnungen der ansässigen Ortsvereine sowie des Patenvereines SG Bachern, gefolgt von den Schützenkönigen, der Vereinsmitglieder sowie der geladenen Gäste zum Vereinsheim.


Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der 1. Schützenmeister Paul Schwibinger die Vereinsmitglieder und Ehrengäste. Insbesondere das Ehren- und Gründungsmitglied Otto Scharbert, Ehrenmitglied Gerhard Kusche sowie die Ehrenmitglieder der Theatergruppe Ottmaring Herbert Menzinger, Alfred Wisjak und Rita Probst. Ebenfalls herzlich begrüßt wurde Pater George der extra aus Peissenberg anreiste. Weitere Grußworte gingen an die geladenen Ehrengäste Christian Wolf (Kaplan), Peter Tomaschko (Landtagsabgeordneter), Dr. Klaus Metzger (1. Landrat), Roland Eichmann (1. Bürgermeister), Manfred Losinger (2. Landrat), Wolfgang Schuß (Finanzreferent), Stefan Fersch (3. Bezirksschützenmeister Bezirk Oberbayern, Referent für Schießstandbau), Paul Kölbl (1. Gauschützenmeister), Johann Bernhard (3. Gauschützenmeister), Josef Reitner (4. Gauschützenmeister), Sebastian Endres (Architekt), Norbert Müller (Steuerberater), Herta Widmann (Stadträtin), Andreas Beutlrock (Stadtrat), Simone Losinger (Stadträtin), Georg Goldstein (Stadtrat), Karl Heinz Schrall (Stadtrat), Thomas Treffler (Stadtrat), Walli Walkmann (Stadträtin), Sven Güntner (Stadtrat) sowie an den Pfarrer in Ruhestand Martin Gögler.

Der 1. Schützenmeister blickte in seiner Ansprache auf die Planungs- und Umbauphase mit allen Hindernissen zurück. Ein Dank ging an die Bezirksregierung von Schwaben und an die Stadt Friedberg für die Gewährung der Zuschüsse. Ebenso ging der besondere Dank an den kompletten Stadtradt der Stadt Friedberg, welcher im Jahre 2012 dem Kauf des Arels zustimmte. Das Vereinsheim drohte abgerissen zu werden und die Vereine wären heimatlos geworden. Großer Dank ging an die Vereinsmitglieder - die freiwilligen Helfer -, die in 10.000 Arbeitsstunden das Gebäude mit Außenanlagen in Eigenleistung sanierten und mit viel Ideenreichtum gestalteten. Nur durch den hervorragenden Zusammenhalt und uneigennützigen Einsatz der Vereinsmitglieder, konnte dieses Projekt verwirklicht werden. Ein besonderer Dank ging an Peter Höß, der mit seinem großen persönlichen Einsatz die Umbauarbeiten koodinierte und immer an Ort und Stelle war.
Der besondere Tag wurde auch genutzt, um dem langjährigen Mitglied Alfred Wisjak („Fredl“) für seine langjährigen Verdienste im Verein, insbesondere während der Umbauzeit, zu danken und ihn zum Ehrenmitglied zu ernennen. Seit November 1959 ist dieser Vereinsmitglied, war lange Jahre 1. Kassier und danach viele Jahre 1. Schützenmeister.
Fredl Wisjak bedankte sich für die Ehrung. In seiner rührenden Dankesrede lobte er auch den bemerkenswerten und zeitraubenden Einsatz des 1. Schützenmeisters Paul Schwibinger. Ohne diesen wäre das Großprojekt nicht möglich gewesen, da dieser die Verhandlungen, die Genehmigungen und Zuschüsse federführend abwickelte.

Ein großer Dank ging an die großzügigen Spender: Stadtsparkasse Augsburg, Raiffeisenbank Kissing-Mering eG, Niederlassung Rederzhausen, Firma Sanitär und Heizungsbau Michael Gail, Baugeschäft Stefan Schneider, Farben Wolf, Eisenhandlung Christian Kniess, Firma Noisebusiness, Schreinerei Kraus, Marmor Michl, Sägewerk Ziegenaus und die Metzgerei Köllensperger mit Familie.

Grußworte wurden von den Ehrengästen Peter Tomaschko (Landtagsabgeordneter), Dr. Klaus Metzer (1. Landrat), Roland Eichmann (1. Bürgermeister), Stefan Fersch (3. Bezirksschützenmeister Bezirk Oberbayern, Referent für Schießstandbau) und Paul Kölbl (1. Gauschützenmeister) gesprochen. Die Redner fanden nur anerkennende Worte für die herausragende Leistung der Vereinsmitglieder bei der tatkräftigen Umsetzung des Umbauprojektes und Erhaltung und Moderniesierung des Vereinsheimes.

Das Vereinsheim wurde durch Kaplan Christian Wolf gesegnet. Das ehemalige aktive Mitglied Pater George sprach ebenfalls Worte und freute sich wieder einmal in Ottmaring zu Gast zu sein.

Die Vereine begrüßten zur Einweihungsfeier und zum Tag der offenen Tür weit über 300 Besucher.

Nach dem Umbau verfügt das Schützenheim u.a. über 10 vollelektronische Schießstände und einem Schießstand mit Zuganlage, vergrößerte Umkleiden und Waffenkammer sowie einer Gastherme mit Bodenheizung. Die Theatergruppe freut sich über ihren Proben- und Aufenthaltsraum, ihre eigene Werkstatt sowie über große Lagermöglichkeiten für den umfangreichen Fundus unter einem Dach.

Noch ein paar beeindruckte Zahlen zum Umbau. Im neuen Schützenheim wurde verbaut:
• 10,5 Tonnen Isolierbeton
• 33,5 Tonnen Estrich
• 17 Tonnen Innenputz
• 1,5 km Elektroleitungen
• 550 m Netzwerkleitungen
• 230 m Lautsprecherleitungen
• 650 m Fussbodenheizungsrohre
• 325 m² Fliesen
• 260 Liter Innenfarbe

Für die Hoffläche wurde benötigt:
• 125,5 Tonnen Pflastersteine (das sind 25100 Stück)
• 44 Tonnen Pflastersplitt und rund ums Gebäude liegen 15 Tonnen Leerkies

Während der Bauzeit wurden ca. 88 Kästen Bier und 100 Kästen alkoholfreie Getränke konsumiert.

Sandra Hossinger

Fotos: Josef Metzger

Statistiken

Benutzer
4
Beiträge
331
Anzahl Beitragshäufigkeit
251784

Gallery

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.